Was geht da ab?

Ich weiß ja nicht, wie es Dir in dieser Sache so geht. Aber mich stört es gewaltig, dass Informationen über Corona entweder nur stark verwissenschaftlicht (z.B. von den entsprechenden Behörden) oder klatsch-blatt-artig (überall sonst) verbreitet werden. Ich denke ja, sowas schürt die Angst nur noch mehr. Die Angst vor der Krankheit und die damit verbundenen hysterischen Handlungen (Hamsterkäufe u.ä.).

Ich hab bisher kaum etwas darüber gelesen, was bei einer Infektion eigentlich im Körper passiert. Schön wäre ja schlicht und einfach verständlich, damit ich im Ernstfall auch meinen Körper verstehen und unterstützen kann.

So etwas wie zum Beispiel:
(Achtung, ich bin kein Mediziner und lege nicht die Hand dafür ins Feuer, dass es sich so verhält, wie ich es mir versuche zu erklären)

… dass sich die Viren auf die Lunge stürzen, sich dort vermehren und damit der Lunge zusätzlich zur normalen Sauerstoff-Beschaffung für den Körper eine Doppelbelastung zumuten, weil die Lunge ja nun zur Virenabwehr Sekret produzieren und abtransportieren muss
… dass dadurch weniger Sauerstoff für den Körper zur Verfügung steht und man deswegen um einiges müder und abgeschlagener ist
… dass der für den Körper vorhandene Sauerstoff primär für den Kreislauf Herz-Lunge eingesetzt wird, um den Kampf zu gewinnen
… dass entsprechend weniger Sauerstoff Richtung Kopf geschickt wird, was eine Ursache für das Kopfweh sein kann
… dass auch weniger Sauerstoff für „sekundäre“ Körpervorgänge zur Verfügung steht, was bei fortdauernder (körperlicher) Belastung oder anderer körperlicher Schwächung (durch Vorerkrankungen oder Alter) irgendwann möglicherweise zum Versagen von Organen führen könnte

Spannend ist ja, gemäß dieser Überlegungen verläuft das Ganze (bis hierher) so gut wie symptomlos. Einzig die merkwürdige Müdigkeit und Abgeschlagenheit machen sich bemerkbar, Kopfweh, vielleicht auch ein wenig Kurzatmigkeit bei normaler Belastung, etwas Räusper-Bedürfnis und dann und wann einen Hustenreiz. Aber das ist es dann auch schon. Eventuell noch Gliederschmerzen (Ich hab die immer dann, wenn meine Abwehr an ’ner neuen „Kampfeinheit“ bastelt, ist also ein gutes Zeichen 😉)

Wenn ich hier die Körpersignale überhöre und mich (aus welchem Grund auch immer) überfordere, kann ich eine Verschlimmerung provozieren.

Darum ein Hinweis: Wenn Dein Körper sich ne Pause wünscht, dann gib ihm eine. Stress macht kaputt. Sowieso schon. Wenn Dein Körper durch Infektionen extra gefordert ist, dann erst recht. Und das gilt nicht nur in Corona-Zeiten. Hör hin. Gönn Dir ne Pause. Schlaf so oft Du es brauchst. Weil Du wichtig bist … für Dich und viele andere.

Pass auf Dich auf.
Und auf Deine Lieben.

Wir lesen uns,
Nel


(P.s.: In diesem Stadium sollten alle üblichen Maßnahmen helfen, die gegen Erkältung eingesetzt werden können: frische Luft, Erkältungssalbe, Thymianaufguß, Schleimlöser, aufgeschnittene Zwiebel, Paracetamol, heißer Tee, Zitrone mit Honig, mega-monster-viel trinken fürs bessere Abhustenkönnen, „Lungensport“ à la Luftballon aufpusten o.ä., UND VIEL RUHE!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s